Zur Startseite


















                                      
Neubeschilderung der Wanderwege rund um Ebermannstadt
Mit einem Kostenaufwand von rund 52 000 Euro hat der Fränkische Schweiz- Verein (FSV), Ortsgruppe Ebermannstadt, zusammen mit der Stadtverwaltung und dem Naturpark Fränkische Schweiz - Veldensteiner Forst das komplette Wanderwegenetz im Gemeindegebiet der Stadt Ebermannstadt erneuert. Die Maßnahme dauerte fast drei Jahre.

311 in Beton gegründete Metallpfosten wurden dafür hergestellt und verarbeitet, 487 Wegehinweisschilder daran nach den Richtlinien des FSV mit robusten Schellen montiert sowie rund 500 Trägerplatten mit Markierungszeichen angebracht. Ein „enormer Aufwand“ meinte Ortsgruppenvorsitzender Hans Weisel, „der nur mit tatkräftiger Unterstützung des Arbeitstrupps des Naturparks und vieler freiwilliger Helfer möglich war“. Gemeinsam arbeiteten die Helfer 527 Stunden lang daran, überall die notwendigen Markierungszeichen anzubringen. Umso mehr ärgert es ihn, dass schon wieder die ersten neuen Wegweiser mutwillig zerstört oder entfernt worden sind und auch schon sechs, der an sich sehr stabilen Pfosten „umgefahren“ wurden. Getragen wurde die Maßnahme von der Stadt Ebermannstadt, 50% der Kosten übernahm der Freistaat Bayern im Rahmen des Naturpark-Förderprogrammes, bei rund 10 000 Euro lag der finanzielle Eigenanteil der Ortsgruppe.

Zum Abschluss der Arbeiten trafen sich auf Einladung des Ortsgruppenchefs Hans Weisel alle Helfer zusammen mit Bürgermeisterin Christiane Meyer, Thomas Distler vom Bauamt der Stadt, Wolfgang Geißner, Manfred Späthling und Werner Linke vom Naturpark sowie FSV-Chef Reinhardt Glauber und feierten gemeinsam den erfolgreichen Abschluss der Arbeiten.

Wandern ist eine der beliebtesten Beschäftigungen der Urlaubsgäste in der Fränkischen Schweiz. Deshalb kann eine lückenlose und durchdachte Wegmarkierung durchaus den Tourismus der Stadt ankurbeln, meinte Glauber anerkennend. Gerade er setzt sich derzeit dafür ein, dass die Fränkische Schweiz zu einer zertifizierten Wanderwegregion gekürt wird.

Info: Das Wanderwegenetz der Ortsgruppe Ebermannstadt umfasst rund 250 Kilometer Wanderwege. Die Arbeit teilen sich zehn Wegewarte: Karin und Markus Gerwien, Valentin Klaus, Franz Klötzer, Peter Kriegl, Joe Mitterer, Ludwig Schwabe, Rolf Wank, Dieter Weise-Emden, Rosi Westphal. Da die Pflege der Wege ein sehr wichtiger Bestandteil der Ortsgruppenarbeit ist, sind alle Wegewarte automatisch Mitglieder des erweiterten Vorstandes.

(Bild und Text: Reinhard Löwisch)

Im Bild: Alle Helfer trafen sich zum Auftakt des Helferfestes mit Bürgermeisterin Christiane Meyer am Wasserrad. Von hier aus starten die meisten Wanderwege, weshalb hier ein umfangreicher „Schilderwald“ auf die einzelnen Touren verweist.