Zur Startseite


















                                      
Neue Wanderweg-Beschilderung in Mistelgau!
Obernsees - die durch den Fremdenverkehrsverein Obernsees gemeinsam mit der Gemeinde Mistelgau umgesetzten neune Wanderhinweisschilder für rund 200 Kilometer Wanderwege erfüllen Vorbildfunktion. Dies betonte der langjährige Landrat von Forchheim Reinhardt Glauber, in seiner Funktion als Vorsitzender des Fränkische-Schweiz-Vereins gestern Nachmittag bei der offiziellen Abschlussfeier aus Anlass der rund zwei Jahre dauernden Maßnahme. Diese fand im Rahmen des Bergfestes des Verschönerungsvereins am Knock statt. Und Glauber weiter: „ich hoffe, dass viele Gemeinden in der Fränkischen Schweiz dem Beispiel folgen werden“.

Schließlich, so der ehemalige Bürgermeister und Landrat, zählen Wanderwege zu wichtigen Infrastruktureinrichtungen in den Kommunen, die Tourismus betreiben. Dank zollte er dem Fremdenverkehrsverein, der Mitglied und damit Ortsgruppe im Fränkische-Schweiz-Verein ist, für sein Engagement. Viele Ehrengäste, Abordnungen von Vereinen und Wanderer konnte Bürgermeister Karl Lappe begrüßen. Darunter seinen Vorgänger Georg Birner, der zusammen mit Helmut Häfner, dem Vorsitzenden des Fremdenverkehrsvereins, der maßgeblich die Umsetzung steuerte, alles erst möglich machte. Wichtiger Ansprechpartner war dabei der ebenfalls anwesenden Geschäftsführer Wolfgang Geißner vom Naturpark Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst sowie der für das Wegenetz zuständige Fritz Zitzmann. Seitens der Kommunalpolitik konnte Lappe seine Kollegen Werner Kaniewski (Glashütten) und Harald Wich (Plankenfels) begrüßen, ebenso zahlreiche Gemeinderäte. Nach Lappe wurde mit den neuen Wanderhinweisschilder ein Meilenstein erreicht.

Diese informieren mit Richtungspfeilen über das nächste Nahziel und den Wegenamen sowie die Gesamtlänge des Wanderweges. Ausführlich erläutert wurde die Maßnahme durch Helmut Häfner, der sich dabei historischer Daten bediente und darauf hinweise, dass sich in diesem Jahr zum 30. Male der Beginn der Betreuung und Pflege der Wanderwege durch den Fremdenverkehrsverein jährt, der sich 1988 strukturell aufstellte.

Im März 2011 wurde die ersten Überlegungen angestellt und in der Folge der Zuschussantrag, bei dem die Gemeinde als Maßnahmeträger auftrat, über den Naturpark Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst gestellt. Wichtig war für uns, so der langjährige Vorsitzende, dass diese Beschilderung nach den Richtlinien des Fränkische-Schweiz-Vereins vorgenommen wurde. Geplante Gesamtkosten: 27.000 Euro. Die Genehmigung der Regierung folgte im Juni 2012.

Danach wurden 14 Rundwanderwege in der Gemeinde mit einer Gesamtlänge von 140 Kilometern sowie die zertifizierten Wanderwege wie der Fränkische Gebirgsweg und drei Fernwanderwege, insgesamt 200 Kilometer mit neuen Hinweisschildern versehen. 150 Rohrpfosten wurden gesetzt und 560 Hinweisschilder aufgestellt und unzählige Markierungsschilder angebracht. Ausgeschildert sind alle Wege in zwei Richtungen. Von den 690 Arbeitsstunden, leisteten die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofes 200 und 490 Stunden steuerten ehrenamtlich Mitglieder des Fremdenverkehrsvereins bei. Gefördert wurde die Maßnahme, die Dank des ehrenamtlichen Einsatzes nur 17.000 Euro kostet zu 50 Prozent. Der Fremdenverkehrsverein steuerte 2.000 Euro bei und den Rest die Gemeinde Mistelgau.

Text und Bild: Dieter Jenß