Zur Startseite


















                                      
Zustieg und Geländer am Balkenstein erneuert!
Egloffstein - Rechtzeitig zur Wandersaison im „Goldenen Oktober“ hat der Markt Egloffstein in Kooperation mit dem Naturpark Fränkische Schweiz – Veldensteiner Forst den Zustieg und das Geländer am Aussichtspunkt „Balkenstein“ erneuert.
Der Balkenstein ist ein Felssporn an der Mündung des Brunnleitentales in das Trubachtal und bietet eine atemberaubende Aussicht auf Egloffstein, Mostviel und das Trubachtal.

Der Markt Egloffstein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Zustiege und Geländer an den beliebtesten Aussichtspunkte im Gemeindegebiet sukzessive zur erneuern, um den selbst gestellten Ansprüchen des „Wanderparadies Trubachtal“ gerecht zu werden. Neben dem Geländer und der Sitzbank am Balkenstein selbst wurde auch der Zustieg aus dem Trubachtal instand gesetzt. So wurden in den letzten Tagen und Wochen insgesamt 270 Meter Geländer aus Lärchenpalisaden errichtet, die vorhandenen Felsstufen repariert, 35 Stufen komplett erneuert und auf ca. 30 Meter Wegelänge eine Böschungssicherung eingebracht.


Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 19.000 €. Durch die Förderung seitens des Freistaates Bayern und den Einsatz des Bautrupps des Naturparks verbleibt beim Markt Egloffstein ein Eigenanteil von zirka 5000 €.
Bürgermeister Förtsch ist zufrieden, dass trotz einer Abänderung der Förderbedingungen seitens des Fördergebers eine so hohe Förderquote erreicht werden konnte.

Ausdrücklichen Dank zollte er auch den Waldbesitzern und Grundeigentümern für die unkomplizierte Zusammenarbeit.

Erreichbar ist der Balkenstein vom Parkplatz am Freibad Egloffstein, an der Kneippanlage vorbei Richtung Mostviel und dann der Markierung „Gelber Kreis“ nach rechts durch einen herrlichen Mischwald mit seltenem Eibenbestand steil bergan folgend. Für den Rückweg empfiehlt sich der Weg über den Pfarrfelsen und die Dr.-Neumeyer-Höhe (ebenfalls mit „Gelbkreis“ markiert). Für die gesamte Runde benötigt man etwa 1,5 Stunden bei gemütlichem Gehtempo. (Stefan Förtsch)