Zur Startseite


















                                      
Fledermausschutz in der Teufelshöhle
Die Teufelshöhle Pottenstein beherbergt – trotz der Nutzung als Schauhöhle - etliche heimischen Fledermausarten. Auf Initiative von Stefan Frühbeißer, dem Bürgermeister der Stadt Pottenstein wurde am 02. Februar 2013 gemeinsam mit dem Landesverband „Höhle und Karst Franken e.V.“ eine Fledermauszählung durchgeführt.
Bei dieser wurden 22 Feldermäuse verortet, darunter acht Mausohr Fledermäuse, fünf Fransenfledermäuse, acht Bartfledermäuse sowie eine Mopsfledermaus. Da die Zählung nur einen Bruchteil der Höhlenareale ausgewertet hat, darf laut Experten davon ausgegangen werden, dass sich über 200 Fledermäuse die Teufelshöhle Pottenstein als Winterquartier ausgesucht haben. Ein Indiz dafür, dass Schauhöhlenbetrieb und Fledermausschutz sich nicht gegenseitig ausschließen.

Um die Situation für die kleinen Säugetiere weiter zu verbessern, werden, wurden oberhalb der Teufelshöhle an geeigneten Standorten weitere Fledermauskästen montiert. Mit dem Anbringen der speziellen Holzkästen rund um die größte Schauhöhle der Fränkischen Schweiz soll die Zahl der ungestörten Wochenstuben-Quartiere für die Aufzucht der jungen Fledermäuse sichergestellt werden.

Für ihr Engagement in Sachen Fledermausschutz erhielt die Teufelshöhle vom Bayrischen Landesamtes für Umwelt die Plakette „Fledermäuse Willkommen“, eine Aktion unter der Schirmherrschaft des Umweltministers.

Auch Privatpersonen können diese Auszeichnung erhalten, die sich für den Erhalt und die Schaffung von Jagdarealen und Winterquartieren für die selten gewordenen, harmlosen Zeitgenossen in ihrem Umfeld engagieren.



Zum Thema:

Das Jahr der Fledermaus in Mitteleuropa:
Winter: (etwa von November bis Ende März) Winterschlaf, z.B. in Höhlen und Kellern, Körpertemperatur und Stoffwechsel der Fledermaus sind stark reduziert.
Frühjahr: Wanderung zu den Sommerquartieren, z.B. Dachböden oder Baumhöhlen. Die Weibchen bilden Wochenstuben (Fortpflanzungsgemeinschaften) und bekommen einmal im Jahr ein bis zwei Junge.
Sommer: (Juni und Juli) Jungenaufzucht
Spätsommer und Herbst: Paarungszeit. Die Weibchen verlassen die Wochenstuben und treffen die Männchen in Paarungsquartieren. Die Fledermäuse erkunden die Winterquartiere und legen sich ihre Fettreserven an.