Zur Startseite


















                                      
Wandermedien für Forchheim!
FORCHHEIM - Das Wandern ist eine zeitlose Trendsportart, der speziell in der Fränkischen Schweiz Ortsansässige ebenso frönen wie Ausflügler aus dem Ballungsraum und Urlauber. Vier neue Übersichtstafeln in Forchheim und zwei in Weilersbach sollen ihnen Orientierung geben.
Schon jenseits seiner Gemarkung, am unteren Röthenparkplatz in Burk, hat der Bautrupp des Naturparks Fränkische Schweiz/Veldensteiner Forst die westlichste Tafel gesetzt. Die anderen stehen am Bahnhof, in Serlbach und im Kellerwald sowie in Weilersbach an der Annakirche und an der Reifenberger Vexierkapelle.

Eine Gesamtübersicht liefert außerdem eine neue Wanderkarte, die es bei der Tourist-Information zum Preis von einen Euro gibt. Deren Leiterin, Irene Mattle, Naturpark-Geschäftsführer Wolfgang Geißner, Stadtförster Stefan Distler und Jürgen Hünnemeyer, der Wander- und Wegewart der Ortsgruppe Forchheim des Fränkische-Schweiz-Vereins, haben bei dem Projekt eng zusammengearbeitet, betonte gestern Oberbürgermeister Franz Stumpf am Röthenparkplatz.


Vor allem das Faltblatt hat es in sich: Die große Karte, die von Willersdorf bis Pretzfeld und von Neuses bis Gosberg reicht, wird ergänzt von acht Wandertipps, für die Schwierigkeitsgrad und Länge ebenso genannt sind wie die Einkehrmöglichkeiten am Wegesrand.(gi )